Cart:

00,00 €
Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

0

Ihre Sprache: deutsch

Allgemeine Geschäftsbedingungen [B2B]

§ 1 Preise und Zahlungsbedingungen

 (1) Die angegebenen Netto-Preise in Euro sind Festpreise zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Maßgeblich sind die am Tag der Auslieferung gültigen Preislisten und Konditionen.

 (2) Der Ausgleich unserer Rechnungen hat  nur auf die von uns angegeben Konten oder Bankverbindungen stattzufinden. Unsere Rechnungen sind, soweit nichts anderes vereinbart wird, 30 Tage nach Rechnungsdatum in voller Höhe zur Zahlung fällig. Die Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag regressfrei verfügen können (Zahlungseingang). Bei Zahlung innerhalb von 8 Tagen ab Rechnungsdatum gewähren wir 2% Skonto auf den Rechnungsbetrag, es sei denn, der Kunde befindet sich mit der Begleichung von anderen Forderungen im Rückstand.

 (3) Soweit der Kunde an unserem Bankeinzugsverfahren teilnimmt und die Zahlung nicht mangels Deckung des Kontos oder sonstigen vom Kunden zu vertretenen Gründen verhindert wird, gewähren wir dem Kunden auf ausgewiesene Artikel ein Skonto in Höhe von 4 % des Rechnungsnettobetrages. Die Frist für die Vorabinformation der SEPA-Lastschrift wird auf einen Tag verkürzt.

 (4) Bei Nichteinlösung mangels Deckung und Rückführung unserer Lastschrift berechnen wir bankübliche Gebühren, mindestens jedoch 12,50 Euro pro Vorgang. Nach Ablauf einer Frist von 30 Tagen werden bankübliche Verzugszinsen zzgl. 4% fällig. Außendienstmitarbeiter sind nicht berechtigt, Zahlungen in irgendeiner Form anzunehmen.

 (5) Die Annahme von Schecks oder Wechsel erfolgt nur zahlungshalber. Hier anfallende Kosten sind vom Käufer zu tragen und sofort netto fällig. Sondervereinbarungen bedürfen einer schriftlichen Form und Bestätigung.

 § 2 Änderungsvorbehalt

 (1) Serienmäßig hergestellte Fassungen werden nach Muster verkauft. Es besteht kein Anspruch auf Lieferung der Musterstücke. Handelsübliche Farb- und Maserungsabweichungen sind kein Reklamationsgrund.

 (2) Rücknahme oder Umtausch bestellter Ware findet grundsätzlich nicht statt.

 (3) Sonderanfertigungen sind vom Umtausch ausgeschlossen.

 § 3 Lieferung/Versand/Rückversand

 (1) Die Lieferung erfolgt auf Gefahr des Käufers zuzüglich anfallender Verpackungs- und Versandkosten. Lieferrückstände werden kostenfrei schnellstmöglich nachgeliefert,  Schadensersatzansprüche aus Lieferrückständen werden nicht anerkannt.

 (2) Für Ansichtssendungen bis zu 3 Fassungen werden Ihnen bei Rückgabe der kompletten Auswahlsendung pro Sendung Bearbeitungskosten in Höhe von 10,00 € zzgl. Porto berechnet. Bei mehr als 3 Fassungen berechnen wir Ihnen pro Sendung 20,00 € zzgl. Porto. Ansichtssendungen sind nicht portofrei. Bei nicht einwandfreien Rücksendungen, zum Beispiel mit Etikett, fehlenden Stützgläsern oder anderen Mängeln, werden pro Fassung 5,00 € Bearbeitungsgebühr zusätzlich in Rechnung gestellt.

 (3) Pro Bestellung im Onlineshop belaufen sich die die Versandkosten im Inland auf 4.90 EUR netto zuzüglich Mehrwertsteuer, ab einem Bestellwert von 3 Brillen ist die Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei. Sendungen ins Ausland sind nicht portofrei, die Versandkosten berechnen sich jeweils nach Menge und Gewicht, betragen mindestens aber 12,90 EUR.

 (4) Ware kann nur nach vorheriger Zustimmung durch den Verkäufer zurückgesandt werden, wobei der Verkäufer dem Käufer eine Retouren-Nummer zuteilt, die unbedingt klar und deutlich auf der Rücksendung angebracht werden muss. Fehlt diese Retouren-Nr. kann eine Annahme verweigert werden. Unfrei eingesandte Ware wird grundsätzlich nicht angenommen.

 § 4 Lieferfrist

 (1) Lieferverzögerungen berechtigen nicht zum Rücktritt einer Bestellung. Alle genannten Liefertermine sind annähernd und für den Verkäufer ohne Verbindlichkeit, sie stehen unter dem Vorbehalt der Selbstbelieferung. Lieferungen in Teilpartien sind grundsätzlich zulässig.

 (2) Vom Verkäufer nicht zu vertretende Störungen im Geschäftsbetrieb, insbesondere Arbeitsausstände, Aussperrungen, Streik sowie höhere Gewalt, die auf einen unvorhersehbaren und unverschuldeten Ereignis beruhen und zu schwerwiegenden Betriebsstörungen sowohl beim Verkäufer als auch beim Vorlieferanten führen, verlängern die Lieferzeit entsprechend.

 § 5 Eigentumsvorbehalt, Gefahrübergang

 (1) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Erfüllung aller Verbindlichkeiten aus diesem Vertragsverhältnis Eigentum des Verkäufers. Es gilt ein verlängerter Eigentumsvorbehalt.

 (2) Der Käufer ist verpflichtet, die Vorbehaltsware pfleglich zu behandeln und uns bei Pfändung, Beschlagnahme, Beschädigung und Abhandenkommen unverzüglich zu unterrichten; eine Verletzung dieser Pflicht verschafft uns das Recht zum Rücktritt vom Vertrag. Der Käufer trägt alle Kosten, die insbesondere im Rahmen einer Drittwiderspruchsklage zur Aufhebung einer Pfändung und ggf. zu einer Wiederbeschaffung der Liefergegenstände aufgewendet werden müssen, soweit sie nicht von Dritteneingezogen werden können.

 (3) Der Kunde darf die Waren im ordnungsgemäßen und üblichen Geschäftsgang verarbeiten und veräußern, jedoch weder verpfänden noch zur Sicherung übereignen.

 § 6 Garantie/Gewährleistung

 (1) Die Gewährleistung gilt für 2 Jahre ab Rechnungsdatum, Haftung erfolgt nur bis zum Lieferwert.

 (2) Als Gewährleistung kann der Käufer zunächst nur Nachbesserung verlangen. Der Verkäufer kann statt nachzubessern auch eine Ersatzsache liefern. Die Gewährleistung erstreckt sich nicht auf Schäden, die beim Käufer durch natürliche Abnutzung, oder unsachgemäße Behandlung entstehen.

 (3) Gewährleistungsansprüche wegen offensichtlicher Mängel erlöschen, wenn der Käufer nicht binnen 7 Tage seit Übergabe rügt. Sämtliche Erklärungen seitens des Käufers bedürfen der schriftlichen Form.

 § 7 Rechtswahl/Gerichtsstand/Vertragsänderungen

  (1) Für diese AGB und alle Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland und der Ausschluss internationalen Einheitsrechts, insbesondere des UN·Kaufrechts. Voraussetzungen und Wirkungen des Eigentumsvorbehalts gemäß § 5 unterliegen dem Recht am jeweiligen Lagerort der Sache, soweit danach die getroffene Rechtswahl zu Gunsten des deutschen Rechts unzulässig oder unwirksam ist.

 (2) Als Gerichtsstand gilt Lübeck als vereinbart.

 (3) Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Form und werden nur dann Bestandteil des Vertrages!

Lübeck, 15. Januar 2015